Der Obus- und Duo-Bus-Betrieb in Esslingen am Neckar

private Webseite        

home
inhalt
obus-forum
kurzbeschreibung
aktuelles
presse
fahrzeugtabellen
bilder und beschreibungen von fahrzeugen und ausrüstungen
bildergalerien
fahrleitungsnetz und betriebliche besonderheiten
geschichte und literatur
jahresübersichten
der schrottplatz in reichenbach
modelle
weitere Betriebe
links
verfasser
zu den Jahresübersichten
Jahresübersicht 1999
1999   (nur Linien- und Überlandlinienfahrzeuge)

      

Typ  Anzahl  

Betriebsnummer 

Ø-Alter
        (Jahre)
Zweiachs-Obusse: 1   205, (22) 13,3
Gelenkobusse: 3   201, 203-204 14,3
Zweiachs-Dieselbusse: 19   015-031, 060-061 7,2
DUO-Gelenkbusse: 19   310-316, 317-323, 324,  325-326, 327-328 9,2
total: 42      

 

 

  • Obus 201, der seit 16 Jahren schon im Einsatz ist, wurde von Mitte Februar bis April karosseriemäßig überholt, um bis zu evt. Fahrzeugneubeschaffungen in Betrieb bleiben zu können.

  • Mit dem Fahrplanwechsel am 1. Juni wird der Kurs 3 der Linie 101 an Sonntagen nicht mehr elektrisch gefahren, da nunmehr anstatt des Halteplatzes 2a der Halteplatz 2 angefahren wird. Zum Einsatz kommt ein O 405 Dieselbus. Anscheinend war es für manche Fahrgäste nicht zumutbar, den Bus der Linie 101 an der unmittelbar neben dem gewohnten Halteplatz liegenden Haltestelle zu finden.

  • Entlang der Zollbergstraße (bergwärts) vor der Abzweigung in die Eichendorffstraße wurde der vorhandene herkömmliche Streckentrenner durch einen Diodentrenner ersetzt, um ein Fahren ohne Spannungsunterbrechung am Berg zu ermöglichen. Der Trenner wurde 1997 auf der Ausstellung der UITP von der Fa. Kummler & Matter vorgestellt.

Seither musste beim Befahren der Steigungsstrecke an dieser Stelle zweimal stromlos gefahren werden: einmal am Trenner, das zweite Mal an der Schnellfahrweiche (Abzweigung Linie 118).

Beim Befahren erhält der Stromabnehmer den Strom von einem der beiden Speiseabschnitte über Dioden. Befährt der Stromabnehmerschuh die Mitte des Trenners, sind kurzzeitig zwar beide Speiseabschnitte galvanisch verbunden, es fließt aber kein Kreisstrom, da die Dioden in den Plus- und Minuspolen der Spannungsquellen gegensinnig in Reihe geschaltet sind. Der Fahrstrom fließt während dieses Zeitpunktes von dem Unterwerk mit der höheren Speisespannung.

 

Diodentrenner Zollbergstraße

 

  • Für die Duo-Bus-Linien 119 und 120 wurden nach Tests von Fahrzeugen verschiedener Bushersteller zwei Gelenkbusse des Typs Citaro (EvoBus) bestellt, die 1999 jedoch nicht mehr eintrafen. Mit einer Entscheidung zur mittelfristigen Aufgabe des Duo-Bus-Betriebes ist im kommenden Jahr zu rechnen.

  • Die Verfügbarkeit der Duo-Busse hat sich 1999 wie auch 1998 gegenüber den Vorjahren sehr deutlich verbessert. Einzig nennenswerte Ausfälle im Elektrobetrieb hatten anfangs des Jahres die Wagen 324 und 328 mit jeweils ca. drei Monaten Dauer. Die Vetter-Obusse waren bis auf den überholungsbedingten Ausfall von Obus 201 praktisch durchgehend im Einsatz, ebenso Obus 205, der bis auf einen dreiwöchigen Ausfall im Mai ständig im Einsatz war.

  • Auswirkungen des Orkans "Lothar" sind verantwortlich für die vorsorgliche Abschaltung aller Unterwerke am 26.12.1999. In der zweiten Kehre der Zollbergstraße (Höhe Unterwerk) fiel ein Ast quer auf die Fahrleitung und blieb dort liegen.

    Der elektrische Betrieb auf allen Linien wurde erst im Laufe des darauffolgenden Tages wieder aufgenommen.

 

Obus wieder in der Diskussion

Wie schon 1995 sorgte im September diesen Jahres ein Artikel in der Esslinger Zeitung für Aufsehen, in dem berichtet wurde, dass gewisse Stadträte aus Kostengründen mit einem Ausstieg aus dem System liebäugeln. Eine Richtungsentscheidung über den Fortbestand des O- und Duo-Bus-Betriebes über das Jahr 2003 hinaus sollte noch in diesem Jahr fallen. Es wurden aber keine neuen Informationen veröffentlicht. Die Beschaffung neuer Fahrzeuge muss politisch durchgesetzt werden, deshalb ist im Jahr 2000 definitiv mit einer Entscheidung zu rechnen. Neue Duo-Busse werden voraussichtlich nicht mehr beschafft, da deren Anschaffungs- und Betriebskosten nicht vertretbar erscheinen. Der Werksausschuss schlägt deshalb einen reinen Obusverkehr auf den Linie 101 und 118 vor. Es bleibt zu hoffen, dass die Weiterentwicklung der dieselelektrischen Duo-Busse schleunigst vorangeht, denn diese könnte die Diskussion in Esslingen noch positiv beeinflussen.

 

 

 

 

© 2000-2017  R. K.