Der Obus- und Duo-Bus-Betrieb in Esslingen am Neckar

private Webseite        

 

Henschel Obus 19

Typ Elektrische Ausr. Einsatzzeitraum Leistung Fahrgestell-Nummer
HS 160 OSL Kiepe / BBC 1960 - 1982 90 kW 109529

km-Leistung am 30.09.77:  1 201 693 km

 

Besonderheiten:

  • Obus 19 wurde Ende 1960 zusammen mit drei weiteren "Großraum-Obussen" (16-18) des Typs HS 160 OSL ausgeliefert.
  • 16 t  zul. Gesamtgewicht, selbsttragende Aluminium-Leichtbauweise
  • Luftfederung (Führung der Achsen durch Blattfedern)
  • druckluftunterstützte Handbremse, Bosch-Druckluftscheibenwischer
  • Zentralschmierung
  • elektrische Ausrüstung: BBC-Doppelkollektormotor GLM1273a und BBC-Stromabnehmer
  • elektropneumatische Schützensteuerung (Kiepe), Widerstands-Nutzheizung, Langkau-Isolationswächter
  • In den ersten Betriebsjahren wurden die HS 160 OSL (16-22) mit werksseitig nicht vorgesehenen Bugklappen ausgerüstet, um den Kiepe-Fahrschalter auch von vorne zugänglich zu machen. 
  • Nicht alle HS 160 OSL verfügten über eine Lenkhilfe. Hier war Muskelkraft erforderlich!
  • 1982 wurden die Obusse 19 und 17 außer Betrieb genommen, um die Weiterverwendung von elektrischen Komponenten - insbesondere den Fahrmotoren sowie den elektropneumatischen Schützensteuerungen - in den Vetter-Gelenkobussen 201 und 202 zu ermöglichen.
  • Die HS 160 OSL trugen die Hauptlast des Obusverkehrs von den 60er- bis in die 80er-Jahre. Die jährlichen Kilometerleistungen beliefen sich auf 70 - 80 Tkm.

Die Henschel-Obusse hatten einige äußerliche Unterscheidungsmerkmale, wie zum Beispiel

  • unterschiedliche Anordnungen der Klappfenster an der Türseite (Obusse 16-19: 1+3, Obusse 20-22: 2+4)
  • seitlicher Linienbandkasten und ursprüngliche Befestigung der Außenspiegel an Dachfront (nur Obusse 20-22)
  • Kiepe und BBC-Emblem neben Henschel-Stern auf der Front (nur Obusse 16-19), Kiepe-Emblem unter Bugklappe (nur Obusse 20-22, nach Reparatur entfernt)
  • Zierleiste oberhalb der seitlichen Wartungsklappen (nur Obusse 16-20)
  • Zierleiste am oberen Rand der Bugklappe (später nur Obusse 16, 19 und 22)
  • Stoßstange (verschiedene)
  • Lenkradfarbe (weiß, ab 1975/76 bei den Obussen 16, 17 und 19 schwarz)
  • Nietenband an Frontpartie nach Reparatur (Obus 18 im Bereich der Bugklappe, Obus 20 durchgehend unterhalb Scheinwerfern, Obus 21 unterhalb Scheinwerfern, Obus 22 durchgehend unterhalb Blinkern). Obus 20 wies zudem ein aufgenietetes Reparaturblech am Heck auf.
  • Anordnung der Nebelscheinwerfer (unterschiedlicher Versatz zu den Hauptscheinwerfern, bei Obus 20 entfernt und durch am Stoßfänger befestigte Scheinwerfer ersetzt, bei Obus 17 Mitte der 70er-Jahre entfernt, bei allen anderen Henschel-Obussen ca. 1983 entfernt)

 

Obus 19 am 30.03.1972 am Esslinger Bahnhofplatz

Mit freundlicher Genehmigung von Fritz Roth (†), Maintal. Bezug unter www.nahverkehrs-bildarchiv.de möglich.

 

für vergößerte Ansicht auf Bild klicken

Obus 19 am 20.07.1972 am Bahnhof Esslingen                                                          Foto: W. van der Plaats

 

für vergrößerte Ansicht auf Bild klicken

Obus 19 am 30.09.1972 in der Mettinger Straße

 

Obus 19 Mitte der 1970er-Jahre in Oberesslingen-Lerchenäcker                                Slg. C. Heinisch

 

für vergrößerte Ansicht auf Bild klicken

Obus 19 am 13.09.1976 an der Kreuzung Plochinger-/Schorndorfer Str. in Oberesslingen

 

für vergrößerte Ansicht auf Bild klicken

Obus 19 am 26.09.1978 an der Kreuzung Plochinger-/Schorndorfer Str.

 

Obus 19 im August 1981 an der Endhaltestelle im Stuttgarter Vorort Obertürkheim

Aufnahme:  ©  Stefan Mink, Köln

 

Obus 19 am 13.05.1982 am Bahnhof Esslingen

Aufnahme:  ©  Bernd Kittendorf

 

                                               

nächste Seite

zurück (Zusammenfassung der Beschreibungen)

zurück (Fahrzeugliste)

 

           

 

 

© 2000-2017  R. K.