Der Obus- und Duo-Bus-Betrieb in Esslingen am Neckar

private Webseite        

home
inhalt
obus-forum
kurzbeschreibung
aktuelles
presse
fahrzeugtabellen
bilder und beschreibungen von fahrzeugen und ausrüstungen
bildergalerien
fahrleitungsnetz und betriebliche besonderheiten
geschichte und literatur
jahresübersichten
der schrottplatz in reichenbach
modelle
weitere Betriebe
links
verfasser

 

Die Stadt Esslingen und der öffentliche Nahverkehr

Der Obus - ein besonderes Nahverkehrsmittel

 

 

www.esslingen.de

 

Die Stadt Esslingen und der öffentliche Nahverkehr

 

Die knapp 95.000 Einwohner zählende baden-württembergische Stadt Esslingen liegt im industriereichen und daher verkehrsmäßig sehr gut angebundenen Ballungsgebiet des mittleren Neckartals nahe Stuttgart. Sie ist bekannt als ehemalige Reichsstadt, und ist bei Besuchern aus nah und fern beliebt wegen des bis heute erhaltenen mittelalterlichen Charakters der Altstadt und wegen ihrer interessanten topographischen Lage inmitten von Hängen auf der Nord- und Südseite.

Für die Anbindung der Innenstadt an die Vororte sowie in das nahe Umland mittels des öffentlichen Nahverkehrs ist der Städtische Verkehrsbetrieb Esslingen am Neckar (SVE), Eigenbetrieb der Stadt Esslingen, beauftragt. Befahren werden die Linien heute ausschließlich von Omnibussen. Dabei wurden bis 2020 einige Stadtlinien vom SVE selbst, andere von Privatunternehmen (Rexer, bis 06/2018 von Fischle, Schlienz und Schefenacker) im Auftrag des SVE betrieben. Seit 2021 ist der SVE alleiniger Betreiber dieser Linien.

Esslingen war maßgeblich an der vom Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) forcierten Entwicklung des Duo-Busses beteiligt. Ab 1975 kamen diverse Generationen von Erprobungsfahrzeugen bis hin zur planmäßig verkehrenden Duo-Bus-Flotte zum Einsatz. 

Im Auftrag der bis Ende 2015 bestehenden Verwaltungsgesellschaft END führte der SVE neben anderen auch den Betrieb der Buslinien nach Denkendorf und Neuhausen durch. Von 1990 bis 2005 wurden hierfür Duo-Busse eingesetzt. Die letzte END-Straßenbahn, die diese Magistralen bediente, verschwand 1978 aus dem Esslinger Stadtbild.

Auf dem westlichen Ast der Magistrallinie 101 (Obuslinie) bedient der Städtische Verkehrsbetrieb auch Fahrgäste des zu Stuttgart gehörenden Ortes Obertürkheim.

Seit 1944 prägen Oberleitungsomnibusse das Bild der Straßen Esslingens. Diese lösten die 1912 errichtete, auf gleicher Strecke verkehrende Esslinger Städtische Straßenbahn ab. Eine Erweiterung des elektrischen Betriebes wurde 1990 mit der Elektrifizierung der Strecke zum südlichen Stadtteil Zollberg durchgeführt. Ab diesem Zeitpunkt verkehrten in Esslingen zwei Obuslinien und zwei Duo-Bus-Linien. Die letzten Duo-Busse wurden 2008 außer Dienst gestellt. Seit Mai des Jahres 2016 wird - mit Ausnahme während  langfristiger Baumaßnahmen - mittels Batterie-Oberleitungsbussen und unter Nutzung des Fahrleitungsnetzes der ehemaligen Duo-Bus-Linien und der Linie 118 die Linie 113 nach Berkheim elektrisch bedient. Mit der Beschaffung weiterer Batterie-Obusse ist beabsichtigt, bis 2024 100% des Anteils am Esslinger ÖPNV (Stadt-Linienbündel) zukünftig rein elektrisch zu bedienen.

 

 

Der Obus - ein besonderes Nahverkehrsmittel

Eine allgemeine technische Beschreibung

 

 

  

© 2000-2021  R. K.